PROFIDAF I: Profilierung sprachlich-kultureller Handlungskompetenzen in Deutsch als Fremdsprache mittels Computersimulationen
Feb 12

PROFIDAF I: Profilierung sprachlich-kultureller Handlungskompetenzen in Deutsch als Fremdsprache mittels Computersimulationen



Das ProfiDaF I-Verfahren ist für Lernende des Deutschen als Ziel(fremd)sprache auf den GER-Niveaustufen B1 und aufwärts vorgesehen und basiert medial im Wesentlichen auf der Nutzung unterschiedlicher Instrumentarien aus dem LPL-Online-Labor für Dokumentierung und Analyse (fremd-)sprachlicher Kompetenzen (LPL = Language Performance Laboratory). Zwecks Förderung der lernerspezifischen Sprachbewusstheit und der Sprachlernbewusstheit wird zu Beginn der LPL-Nutzung von jedem "User" ein individuelles Sprachprofil erstellt, welches unterschiedliche Aspekte des bisherigen Sprachlernprozesses (vgl. Sprachenerwerbsbiographie) sowie der momentanen Verwendung und Wahrnehmung verschiedener Sprachen in formellen und informellen Zusammenhängen berücksichtigt und somit für das LPL-Nutzerkonto so etwas wie ein fortlaufend aktualisierbares Grundgerüst darstellt. Sobald das Profil steht, erhalten die "User" im ProfiDaF I-Verfahren Zugang zu einer sechsteiligen Simulationsreihe, die sie in Form einer inhaltlich zusammenhängenden Rahmenhandlung - einer sprachlich-kulturellen „Superimmersion“ - in das Umfeld der Zielsprache Deutsch und in diesem Falle gerade nach Heidelberg versetzt und dort, wie in der Wirklichkeit, sprachlich aktiv werden lässt – mündlich, schriftlich, auch in sogenannten akademisch-bildungssprachlichen Kontexten und keineswegs ausschließlich in der hier primären Zielsprache Deutsch. Sämtliche Handlungsschritte während eines solchen „simulativ-immersiven Sprach- und Kulturabenteuers" werden aufgezeichnet und stehen anschließend für diverse Analysen und Auswertungsphasen (vgl. Selbstbeurteilung, peer-assessment, externe Auswertung) im LPL bereit – jederzeit und weltweit.

Target language
German
Level (CEFR/ACTFL)
Multilevel
Beginning date
22 / 10 / 2012
Created by
Universität Tampere (FI)
Implemented at
Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg (DE)
Audience
Secondary Education
Educational technologies and tools
- Gamification [videogames, simulations, virtual worlds, massively multiplayer online games, competitive collaborative activities, etc.] - Devices [computer, laptops, smartphones, tablets, TVs, video consoles, interactive electronic blackboards, etc.] - Audiovisual media development and implementation [audio (podcasts, etc.) and video (dubbing and subtitling), etc.]
Teaching methods
- Face-to-face learning/blended learning/online learning - Tutoring and mentoring - Methods of teaching/learning data collection (questionnaires, surveys, tests, data mining and other learning analytics methods…) - Portfolios
Contact information
K.J. Haataja
kim.haataja@uta.fi
haataja@idf.uni-heidelberg.de

Crealang. Research & Innovation
info@crealang.com

Goethe-Institut Finnland
ulrike.eichstaedt@goethe.de


How to cite this best practice?
Haataja, K.J.. (2012). "PROFIDAF I: Profilierung sprachlich-kultureller Handlungskompetenzen in Deutsch als Fremdsprache mittels Computersimulationen". Online: https://foco.usal.es/en/fichas/profidaf-i-profilierung-sprachlich-kultureller-handlungskompetenzen-in-deutsch-als-fremdsprache-mittels-computersimulationen/. Repositorio FOCO [21-09-2019].